Elektromagnetischer Schwingkreis - Funktionsweise

Erste Frage Aufrufe: 87     Aktiv: 13.05.2021 um 12:28

0
Hallo,
ich verstehe die Funktionsweise eines EM-Schwinkreises nicht komplett.
Laut meines Verständnisses gleichen sich zuallererst die unterschiedlichen Ladungen der Kondensatorplatten aus. Demnach wird eine Spannung in der Spule induziert. Die Spannung wirkt aber laut der Lenz'schen Regel ihrer Ursache entgegen und so werden die Elektronen doch wieder auf die Kondersatorplatte bewegt, von der sie gerade eben erst kamen. Im Unterricht wurde aber gesagt, dass sie sich nach dem ersten Stromfluss auf der gegenüberliegednden Platte befinden (Gegenteil). Wo ist mein Denkfehler? Vielen Dank schonmal im Vorraus!
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 

Kommentar schreiben

1 Antwort
0
Hallo,

ich glaube, da kann ich dir gut helfen:

Bei einem EM-Schwingkreis wird die Energie immer zwischen Spule und Kondenstaor hin- und hergegeben.
Wenn der Kondensator geladen ist (Energie im E-Feld) und sich entlädt, dann fließt ein Strom durch die Spule und ein Magnetfeld
bildet sich. Wenn jetzt der Stromfluss abnimmt, da sich der Kondensator fasst vollständig entladen hat, dann nimmt auch das Magnetfeld
der Spule ab. Dies merkt die Spule: "Oh ha.. mein B-Feld verschwindet. Das will ich aber nicht!!!!". Deswegen induziert sie jetzt einen
Stromfluss, der wiederrum genau ein GLEICHGEARTETES B-Feld erzeugt. Das ist die Lenz Regel: Die Induktion ist immer so gerichtet,
dass sie der Ursache (hier dem Verschwinden) entgegenwirkt.
Also liefert die Spule immer weiter einen Strom in der gleichen Richtung, wie sich der Kond. entladen hat und damit lädt sie ihn genau
andersherum. Das wars.

Dazu kann ich dir ein paar passende Videos von meinem Kanal (Physik mit c) empfehlen. Ich würde mich sehr über Unterstützung in Form eines
Abos und einer Weiterempfehlung freuen :-)) Danke dir!

Viele Grüße,

Max Metelmann
Diese Antwort melden
geantwortet

Lehrer/Professor, Punkte: 1.18K
Vorgeschlagene Videos
 

Kommentar schreiben