Heisenbergs Matrizenmechanik - mathematische Frage

Erste Frage Aufrufe: 115     Aktiv: 12.01.2021 um 21:12

0

Hallo, ich brauche Hilfe bei einer Aufgabenstellung, weil ich nicht weiß, wie ich vorgehen soll.

 

Fragestellung: Heisenberg erkannte, dass bei gewissen Operationen mit physikalischen Größen das Kommunikativgestz nicht gilt. In Schrödingers Wellenmechanik zeigt sich diese Nicht-Vertauschbarkeit beim Operieren mit Wellenfunktionen. Verwenden Sie im Folgenden die Beziehungen:

M - Multiplikation des Terms einer Funktion mit x

A - Ableitung der Funktion nach x

a) Testen Sie am Beispiel f(x) = sin(k*x): Was ergibt sich, wenn mit f erst M und dann A durchgeführt wird? Kehren Sie die Reihenfolge der Operationen um. Vergleichen Sie die Reihe.

 

Danke für die Hilfe im Voraus!

Diese Frage melden
gefragt

Schüler, Punkte: 12

 

Kommentar schreiben

1 Antwort
0

Im Grunde einfach einmal zuerst deine gegebene Funktion mit x multiplizieren und dann dieses Produkt ableiten. Und ein anderes mal genau umgekehrt. Zuerst leitest du die gegebene Funktion ab und dann multiplizierst du sie mit x.

 

Anschließend vergleichst du beide Ergebnisse und kannst etwas schlussfolgern.

Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 980
 

Danke für die Hilfe!   ─   anonym 12.01.2021 um 21:12

Kommentar schreiben