Beinkraft, durchschnittliche Beschleunigung

Erste Frage Aufrufe: 315     Aktiv: 24.05.2021 um 16:48
0
Um `F_B` zu berechnen kannst du aufgrund der Energieerhaltung den Ausdruck `E_B=F_B\cdot h_B = mgh_B = E_{pot}` einfach nach der Kraft umstellen und ausrechnen.

Die Absprunggeschwindigkeit läuft auch über die Energieerhaltung `E_{ki}=E_{pot}` gleichsetzen und nach `v_{Absprung}` umstellen und ausrechen.

Für die durchschnittliche Beschleunigung musst du berechnen wie lange der Typ braucht um zu springen (`0,87m=-g/2t^2+v_{Absprung}t` nach t auflösen damit dann in die Formel `a=v/t` einsetzen.

Für den Mond hast du einfach eine andere Konstante für g
Diese Antwort melden
geantwortet

Student, Punkte: 390

 

Ich habe das so gerechnet, stimmt das auch ? Die Ergebnisse kommen mir aber etwas komisch vor Lg
Beschleunigung a= 2*s / t^2 = 2* 0,87 / 0,3 ^2 = 19,3 m/s^2
Beinkraft F= m*a = 65 kg * 19,3 m/s^2 = 1254
  ─   userf454f9 23.05.2021 um 12:01

Probiere mal anders über den ersten genannten Ansatz von mir oben die Kraft bestimmen. Wenn du die durch die Masse teilst kommst du genau so auf die Beschleunigung
  ─   thomasphys 23.05.2021 um 20:12

Müsste das nicht bei der Kraft FB*hB = m*g*hs heißen, wie es auch auf dem Arbeitsblatt steht?
Ich habe jetzt bei der Kraft 315 N
und bei der Beschleunigung 4,85 m/s^2 raus. Stimmt das ?
Die Erdanziehung ist ja schon 9,81m/s
Vielen Dank schonmal im Voraus
  ─   userf454f9 24.05.2021 um 10:44

Ja das sieht gut aus hört sich auch nach realistischen Werten an :)   ─   thomasphys 24.05.2021 um 16:48

Kommentar schreiben