Implosionsgeschwindigkeit

Aufrufe: 434     Aktiv: 27.06.2023 um 17:22

1
lange habe ich überlegt, diese Frage zu stellen. Abhängig von den Rückmeldungen könnte ich sie auch zurückziehen. Natürlich geht es bei der Überschrift um das implodierte U-Boot Titan. Es wird berichtet, dass das Boot in Bruchteilen von Millisekunden implodiert ist. Hier geht es mit nur um diese Zeitangabe, alles andere möchte ich aussen vor lassen.
Bruchteile von Millisekunden ist sehr, sehr kurz. Deswegen mein Ansatz. Ein quadratischer Teil der Aussenwand hat die Kantenlänge s1 und die Masse m. Mit dem Aussendruck von 380 bar lässt sich die wirkende Kraft berechnen, mit der Masse die Beschleunigung. Die Beschleunigungsstrecke habe ich mit 1 m angenommen. Das war ungefähr der halbe Durchmesser der Kabine. Die Zeit ist dann einfach zu berechnen.
Jetzt kann man die Werte s1 und m variieren, bei s1=10 cm und m=0,2 kg komme ich auf t=1,03 ms. Andere Werte sind natürlich möglich. Bruchteile von Millisekunden erhalte ich aber nie.
Liege ich da richtig? Gibt es bessere Ansätze?
Aber vielleicht ist meine Frage bei der Tragik auch unwichtig.
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 485

 

@pstan, ich finde es super, dass du die sehr plakativen Schlagzeilen nüchtern und wissenschaftlich hinterfragst. Ich stimme deiner Überschlagsrechnung völlig zu. Sehr wahrscheinlich gab es sogar schon viele Sekunden vor der eigentlichen Implosion starke Berst- und Biegungsgeräusche. Aber die Vorstellung, dass die Besatzung ein plötzliches Ende gefunden hat, ist in der Öffentlichkeit wohl tröstlicher.   ─   stefriegel 26.06.2023 um 15:24

@stefriegel, vielen Dank für den Kommentar. Es ist schön, wenn solche Themen sachlich angegangen werden können.   ─   pstan 27.06.2023 um 17:22
Kommentar schreiben
0 Antworten