Druckänderung bei Volumenänderung

Erste Frage Aufrufe: 259     Aktiv: 18.06.2023 um 22:21

0
Moin,
angenommen, ich habe einen gasgefüllten Zylinder mit dem Volumen 1 und einem relativen Druck von 5 bar (6 bar absolut).
Nun halbiere ich das Volumen durch Eindrücken des Kolbens. Ist mit p*V=const der absolute Druck zu verdoppeln, oder der relative ?

Gruß, Jan
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 
Kommentar schreiben
1 Antwort
1
Der absolute. Das Innere des Gaszylinder weiß ja nichts vom äußeren Luftdruck. Entscheidend ist immer, was im eingeschlossenen Volumen vor sich geht.
Diese Antwort melden
geantwortet

Punkte: 2.55K

 

Damit wäre es ja der relative Druck, da der absolute die Umgebung einschließt.   ─   usere70369 16.06.2023 um 23:24

1
Nein, innerhalb des Zylinders wird nur der absolute Druck gemessen.
Der relative Druck ist die Differenz zur Umgebung.
  ─   stefriegel 16.06.2023 um 23:51

nee, innerhalb ist Relativdruck, in der Umgebung herrscht auf der Erde zusätzlich 1 bar.
Der Zylinder kennt nur die 5 bar, weil er nicht weiss, was draussen ist (Erde oder Mond).
Damit können auch nur die 5 bar komprimiert werden, die Umgebung spielt da nicht mit.
Somit wäre die Rechnung mit Relativdruck durchzuführen.
Ein Rechenexperiment mit Umgebungsdruck 1 bar für Erde und 0 bar für Mond ergibt nur dann das gleiche Ergebnis, wenn man mit den "inneren" also Relativdrücken rechnet.
Gruß, Jan
  ─   usere70369 17.06.2023 um 23:31

1
Wenn du das Volumen durch Eindrücken des Kolben halbierst, verdoppelt sich der absolute Druck von 6 auf 12 bar, aber der relative von 5 auf 11 bar.   ─   stefriegel 18.06.2023 um 18:50

Kommentar schreiben