Energiefluss eines stromdurchflossenen Leiters

Aufrufe: 965     Aktiv: 03.11.2021 um 23:49

0
Ich betrachte zwei lange gleichstromdurchflossene parallele Leiter, der Strom geht in entgegengesetzte Richtungen.
Erstmal erwarte ich, dass sie sich wegen der Lorentzkraft abstossen, so weit ist mir die Sache klar, denn die Magnetfelder beeinflussen die fliessenden Ladungen.
Gefragt ist nun aber nach der qualitativen Energieflussdichte entlang der Verbindungslinie der Leiter.
Bei dem Begriff denke ich zuerst an den Poynting Vektor, dabei habe ich ja E x B, und wie das das B Feld aussieht, ist mir klar. Aber das E-Feld? Einfach radial in Richtung der Leiter wegen der negativen Ladungen? Geht dann der Energiefluss auf der Verbindungslinie stets entgegen der Stromrichtung des nähsten Leiters? Hier meine Skizze wie ich es verstehe.
Oder ist das E-Feld in Richtung des Stromes und der Energiefluss zeigt auf den Leiter und beschreibt die Wärmezufuhr des drahtes?

Und was passiert, wenn bei gleicher Stromstärke der Widerstand geringer ist? Ich denke, die Spannung steigt an, aber bin Unsicher, was mit dem Energiefluss passiert.
Letztlich wird an ein Ende der Leitung ein ohmscher Verbraucher angeschlossen und ans andere eine Spannungsquelle und der Widerstand der Drähte selbst werde ignoriert, und der Energiefluss soll Interpretiert werden. Vermute mal pauschal, dass die Energie von Quelle zu Verbraucher geht, aber das genauer zu skizzieren traue ich mir nicht zu.
Bin mir sehr sicher, dass hier eine Menge an mir vorbei geht, und mein Ansatz falsch ist, wäre dankbar für hilfe.
Diese Frage melden
gefragt

Punkte: 10

 

Kannst du noch einmal deine Skizze hochladen? Das hat nicht geklappt!   ─   max.metelmann 03.11.2021 um 22:21

hier ist die skizze auf einem anderen host: https://i.imgur.com/iwPB8GP.png
  ─   user6cd290 03.11.2021 um 23:45
Kommentar schreiben
0 Antworten